Bachblütentherapie:

Von dem englischen Arzt Edward Bach in den 1930er Jahren entwickeltes Verfahren, dessen Ziel es ist das innere Gleichgewicht wieder herstellen. Bei Krankheiten oder körperlichen Beschwerden wird die Bachblütentherapie ergänzend angewendet, um den Heilungsprozess zu unterstützen. Mit Hilfe von 38 Bachblüten-Essenzen können zahlreiche negative Seelenzustände gelindert und im Idealfall sogar ganz aufgelöst werden.

Wir empfehlen die Anwendung bei Ängsten wie Prüfungsangst, blockierten Verhaltens-mustern, mangelndem Selbstwertgefühl, Schuldgefühlen, Überforderung, Albträumen, Überempfindlichkeit, Resignation, Erschöpfungszuständen, Appetitlosigkeit, Verlustängsten, Trennungsängsten, Konzentrationsschwäche und Reizbarkeit.

 

Baunscheidtieren:

Carl Baunscheidt, ein Erfinder aus Westfalen, entdeckte das wirksame Prinzip hinter der nach ihm benannten Behandlungsmethode, als ihn eine Mücke in seine rheumatische Hand stach. Die Schmerzen seiner Krankheit verschwanden und Baunscheidt überlegte, wie er mit dieser Entdeckung anderen Menschen helfen könnte. Er entwickelte ein Nadelungsgerät, das er selbst zunächst scherzhaft "Mücke" nannte und das bald als "Lebenswecker" bekannt werden sollte.

Die Haut als unser grösstes Bindegewebsorgan wird mit dieser Therapie angeregt, den Organismus zu reinigen. Durchblutungssteigerung und Förderung des lymphatischen Abflusses sorgen für den reinigenden Effekt. Die Wirkung ist entzündungshemmend, schmerzlindernd und stärkt das Immunsystem. Bestens geeignet also um chronische Prozesse wieder in Schwung zu bringen.

 

Unterstützend bei Erkrankungen des Bewegungsapparates (z.B. Schulter-Armsyndrom, Arthritis, Muskelverhärtungen, Nervenschmerzen, Sehnenscheidenentzündung), Kopfschmerzen, Abwehrschwäche (z.B. rezidivierende Bronchitis, Infektanfälligkeit), Verdauungsstörungen (z.B. Gastritis, Reizkolon, Verstopfung, Pankreasschwäche, Divertikulitis) sowie Narbenstörfelder.

 

Dorn Methode:

Anders als der Name vermuten lässt, wird hier nicht mit einem spitzen Gegenstand hantiert. Dieter Dorn, der diese Methode 1975 entwickelte, suchte einen Weg, Fehlstände des Beckens und der Wirbel, sowie Beinlängendifferenzen zu behandeln. Heute behandeln wir damit unter anderem auch Subluxationen (Teilausrenkungen bzw. Verschiebungen im Gelenk) der Hüft-, Knie- und Sprunggelenke und auch Störungen des komplexen Zusammenspiels von knöchernen und muskulären Strukturen. Dabei wird zur Korrektur von Wirbelsäulen- und Gelenkschäden lediglich ein Massagedruck angewandt. Diese sanfte Wirbel- und Gelenktherapie nach Dieter Dorn und Dr. Graulich dient Ihnen zudem als Anleitung zur Selbsthilfe.

 

Die Anwendung ist empfehlenswert bei Rückenschmerzen, muskulären Verspannungen, Bewegungseinschränkung, Beckenschiefstand, Spannungskopfschmerzen, Ausstrahlung in Arme, Beine und Kopf. 

 

Energetische Muskelentspannung:

Diese Form der Berührung ist Balsam für Körper und Seele. Sie kann dazu führen, dass man sich leichter und gelöst fühlt. Die Behandlung beeinflusst alle Energie im Körper auf positive Weise. Verspannungen und Blockaden werden auf körperlicher, emotionaler und psychischer Ebene gelöst. Ihre Energie kann wieder frei fließen und Sie fühlen sich leicht und frisch.

Schonhaltung und Bewegungseinschränkung, aber auch emotionale Blockaden können gelöst werden.

 

Diese Behandlung wirkt vor allem bei Rückenschmerzen, eingeschränkter Nacken- und Schulterbewegung, Kniebeschwerden, Carpaltunnelsyndrom, Kiefergelenkeinschränkung, Verdauungsstörungen, Krämpfen, Kopfschmerzen, Gleichgewichtsproblemen, Atembeschwerden.

 

Ernährungstherapie:

Essen Sie sich gesund!

Wenn unser Körper nicht mehr fähig ist, die aufgenommene Nahrung zu verarbeiten und auf gesunde Art zu verwerten, können Krankheiten, eine Operation, aber auch einfach veränderte Lebensbedingungen der Grund dafür sein. Gewichtsveränderung, Kraftverlust, Verdauungs-beschwerden und eine allgemein höhere Anfälligkeit für Infekte können die Folge sein. 

 

Während der Ernährungstherapie erstellen wir gemeinsam mit Ihnen einen Ernährungsplan und wählen Rezepte aus, die Ihnen vorübergehend oder auch dauerhaft dabei helfen werden, Ihre Ernährung auf gesund umzustellen. 

 

Dies ist sinnvoll bei Krankheiten wie Adipositas, Fettstoffwechselstörungen, Gallensteinen, Verstopfung, Divertikulose, Diabetes mellitus Typ II, Gicht, Bluthochdruck, Arteriosklerose, Nahrungsmittelallergien und rheumatischen Erkrankungen.

 

Fussreflexzonentherapie:

Nacken verspannt? Da kann eine Fussmassage helfen! Aber nicht irgendeine sondern die Fussreflexzonenmassage. Sie basiert auf der Annahme, dass jedes Organ, Muskel, Knochen über sogenannte Reflexbahnen mit unseren Füssen in Beziehung stehen. Die einzelnen Reflexzonen der Fusssohlen sind bestimmten Organen und Gewebestrukturen zugeordnet: Das Gehirn steht z.B. mit einer Stelle am großen Zeh in Verbindung, die Hormondrüsen mit der Ferse.

Je nach Technik kann sie tonisierend oder beruhigend wirken. Was Sie sofort erfahren können ist eine körperliche und psychische Entspannung. Ausserdem bewirkt die Therapie eine lokale Durchblutungssteigerung in den Füssen, ebenso wie eine Durchblutungsförderung in dem entsprechenden Organ der Reflexzone, vermehrte und verbesserte Ausscheidung sowie Anregung des Immunsytems.

 

Ziehen Sie eine Fussreflexzonenmassage in Betracht bei Verdauungsstörungen, Herz-Kreislaufbeschwerden, gynäkologischen Beschwerden, Nasennebenhöhlenentzündungen, Heuschnupfen, Bronchitis, chronische Schmerzen, Schlafstörungen etc.

 

Hydrotherapie:

= Wasserheilkunde. Therapeutische Behandlungen mit Wasser um körpereigene Selbstheilungskräfte anzuregen, zur Abwehrsteigerung, um das Nervensystem zu stabilisieren. Anwendung bei: Abwehrschwäche, Verstopfung, chronisch kalte Füsse, Nebenhöhlen-entzündungen, Bronchitis, nervöse Beschwerden, Schlafstörungen.

 

Klassische Massage:

Massage fördert die Durchblutung von Haut, Muskulatur und Bindegewebe, entstaut im Venen- und Lymphbereich, mindert Muskelverspannungen, wirkt anregend oder entspannend, regt zur Bildung von Gelenkflüssigkeit an, vertieft Atmung.

Anwendung bei Muskelverspannungen, -verhärtungen, Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit, Stress, innerer Anspannung.

 

Kolon-Massage:

Bei dieser Behandlung werden an fünf Punkten auf der Bauchdecke über dem Dickdarm massierende Handbewegungen im Atemrhythmus durchgeführt.

Sie wirkt vegetativ ausgleichend auf alle Bauchorgane, beeinflusst die Spannung der Darmmuskulatur, fördert die Darmbewegung, regt die Lymph- und Blutzirkulation in der Bauchregion an, Normalisierung von Puls und Blutdruck.

Anwendung möglich bei chronischer Verstopfung, Blähungen, Darmträgheit, Roemheld-Syndrom, Reizdarm, postoperative Beschwerden (Verwachsungen), Migräne, Bluthochdruck.

 

Ohrreflexzonen-Therapie:

Auch Auriculotherapie genannt. Diese Behandlung wirkt körperlich und psychisch ausgleichend. Sie wird auch gerne zur Unterstützung bei Schmerztherapien, zur Aktivierung des Lymphsystems und des Stoffwechsels angewendet.

 

Orthomolekular Medizin:

Auch Vitalstofftherapie genannt. Vorübergehende oder auch länger andauernde Einnahme von Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen, teilweise hochdosiert, zur Vermeidung und Behandlung von Krankheiten. Ziel ist die körpereigene Regulationsfähigkeit wiederherzustellen.

Anwendung bei Mangelzuständen, Schlafstörungen, Rheuma, Carpaltunnelsyndrom, Rückenbeschwerden, Arthrose, Osteoporose, Herz-Kreislaufbeschwerden, Arteriosklerose, hoher Blutdruck, Magenbrennen, Durchfall, Verstopfung, Reizdarm, Menstruationskrämpfe, PMS, Anämien, Fertilitätsstörungen, Testosteronmangel, Prostatitis, Akne, Vergesslichkeit, Rekonvaleszenz.

 

Pflanzenheilkunde:

Auch Phytotherapie genannt. Heilung, Linderung und Vorbeugung von Krankheiten und Beschwerden mit Pflanzen und Pflanzenteilen und deren Zubereitungen wie Teemischungen, Tinkturen, Spagyrik, Salben, ätherischen Ölen.

Anwendung bei Beschwerden von Magen, Dünn- und Dickdarm, Leber, Gallenblase, Atemwege, Herz, Kreislauf, Nieren, Harnwege, Bewegungsapparat, Haut, Genitalorgane, bei neurologische Erkrankungen, zur Immunsystemstärkung.

 

R.E.S.E.T. ® Kiefergelenkbalance (nach Philip Rafferty):

Dem Namen nach könnte man glauben, dass sich diese Behandlung nur auf Beschwerden des Kiefers beschränkt. Doch ganz im Gegenteil nehmen der Kiefer und die Kaumuskeln

eine zentrale Stelle im Körper ein. Zahnbehandlungen, Traumen/Unfälle, Stress können zu folgenreichen Verspannungen führen. Diese wirken sich wiederum auf die Wirbelsäule, das Nervensystem und die Meridiane im Körper aus.

 

Die Anwendung empfehlen wir natürlich bei Kieferbeschwerden, jedoch auch bei Nackenverspannungen, Kopfschmerzen, Schmerzen in Rücken, Becken, Schulter-Armen und den Knien. Ausserdem kann eine Behandlung förderlich sein bei chronische Müdigkeit, Verdauungsbeschwerden, Nasennebenhöhlenentzündungen, Tinnitus, Konzentrationsproblemen, Bluthochdruck, Allergien, Restless-Legs-Syndrom, Trigeminus-Neuralgie und Enuresis (Bettnässen) sowie unterstützend bei reinigenden Detox Verfahren wie der Schwermetallausleitung.

 

Schröpftherapie:

Bewirkt vermehrte Durchblutung von Hautpartien, löst Muskelverhärtungen, wirkt über Reflexzonen auf innere Organe, lokale Lymphdrainage. Anwendung sinnvoll bei: Infektanfälligkeit, Muskelverhärtungen, Rückenschmerzen, Verdauungsstörungen, chronische Müdigkeit, chronische Bronchitis, Blasenentzündungen etc.

 

Schüssler Salz Therapie:

Mit der Gabe von Schüssler Salzen ist keine Substitution beabsichtigt. Es wird nicht ein Mineralstoffmangel behandelt, sondern eine Funktionsstörung des entsprechenden Mineralstoffes im Körper. Sie sind potenziert und können im Körper direkt als mineralische Zellfunktionsmittel verwertet werden.

Anwendung bei Juckreiz, Wassereinlagerungen, Entzündungen, Schmerzen, Schlafstörungen, Nervosität, Kopfschmerzen, Muskelverspannungen, Verdauungsbeschwerden.

Triggerpunkttherapie:

Mit punktuellem Druck auf die schmerzende Muskelverhärtung wird eine Mehrdurchblutung an der Stelle erreicht, was dem Muskel hilft sich zu lösen.

Wobei ich die sanftere Methode der energetischen Muskelentspannung bevorzuge.

Anwendung bei Muskelverspannung, Kopf- und Nackenschmerzen, Rückenschmerzen mit oder ohne Ausstrahlung in die Beine, muskulärer Überbeanspruchung, Kribbeln in den Händen.   

 

Wickel und Kompressen:

Je nach Wickel/Kompresse: Durchblutungssteigerung oder Durchblutungsminderung, schmerzlindernd, stoffwechselfördernd, entspannend, entkrampfend, Verspannungen lösend, beruhigend, entzündungshemmend, abschwellend, schleimlösend.

Anwendung sinnvoll bei: Muskuläre Verspannungen, Stressabbau, Entspannung, Schlaf-störungen, depressive Verstimmung, Verdauungsstörungen, Rheuma, Menstruations-beschwerden, Bronchitis, Asthma, Reizhusten, Halsentzündungen, Blasenentzündung, hohem Blutdruck.